Zweiter Heimspielsieg.

Zweiter Heimspielsieg.

Zweiter Heimspielsieg.

 

Zum zweiten Spiel vor heimischer Kulisse empfing unsere „Zwote“ die Handballer des 1.SV Eberswalde.

Nach dem Sieg vorab der „Zwoten“ Frauenvertretung der Altlandsberger Handballabteilung, waren die Mannen um Trainer Rainer Untermann motiviert den Mädels gleichzuziehen.

Nach pünktlich begonnener und knochenerwärmender Vorbereitung ging es schließlich zur Traineransprache in die Kabine. Trainer Rainer Untermann warnte vor einer starkaufspielenden und erfahrenen Eberswalder Truppe.

Das Ziel war klar, zweiter Sieg im zweiten Heimspiel und an die vergangenen guten Spiele anknüpfen.

Gesagt, getan. So ging unsere „Zwote“ bis zur 5. Spielminute mit einem 3:0 Lauf in Führung und nahm diese auch weiterhin mit viel Engagement und Kampfgeist bis in die 22. Spielminute mit. Nach einer 2-Minutenstrafe und Umstellung im Team gab es auf Seiten der Untermänner einen Einbruch im gesamten Spiel. Die Deckung stand nicht mehr und vorne fanden die Bälle jeglichen Flugweg, allerdings nicht ins gegnerische Tor.

So kam es, dass die Eberswalder ihre Chance witterten, diese nutzten und erstmalig in der 25. Spielminute zum 11 zu 11 ausglichen, um kurzzeitig sogar mit einem Tor in Führung zu gehen.

Die Untermänner konnten sich nach dieser Spielzeit geradeso mit einem 13:13 in die Halbzeitpause retten.

Unsere „Zwote“ wollte die zwei Punkte unbedingt in eigener Halle behalten.

Mit dieser Einstellung ging es zurück aufs Parkett. Spiel bei „Null“ und neu anfangen hieß die Devise. So traf man wieder und stand kompakt in der Deckung. Aber auch die Eberswalder Handballer ließen nicht locker. Nach einem hitzigen Schlagabtausch konnten die Altlandsberger eine knappe ein- bis zwei Tore Führung für sich behaupten und zum Ende einen 29:25 Sieg besiegeln.

 

Fazit des Trainers: „Kein schönes Spiel, aber auch Solche müssen wir gewinnen!“

 

Abschließend möchten wir uns wieder einmal rechtherzlich für eine tolle Unterstützung bei unseren Fans bedanken.

Eure „Zwote“.

 

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply