Single Blog Title

This is a single blog caption

Wie ein ICE

Am Sonntag den 03.03. waren unsere 2. Frauen mal wieder in der heimischen Erle aktiv. Gegner war der Tabellenletzte: die Damen des HV Calau. Trotz der Tabellensituation ein nicht zu unterschätzender Gegner, denn in dieser Situation hatte Calau nichts zu verlieren und konnte völlig frei und mit Spaß an die Sache herantreten. Dem waren sich sowohl Trainer als auch Spielerinnen des MTV bewusst und starteten entsprechend konzentriert in das Spiel.

Das machte sich auch schnell bemerkbar, die Altlandsberginnen legen einen Blitzstart hin. Vorn wurde jeder Angriff verwandelt und die Abwehr war im Zusammenspiel mit unserer Wonne im Tor nahezu undurchdringbar. So stand es nach 7 gespielten Minuten 6:0 und es dauerte noch eine weitere Minute bis die Damen des HV Calau ihr erstes Tor verbuchen konnten. In der ersten Halbzeit konnten die Damen des Calauer HV nur noch 7 weitere Male jubeln, sodass sich die beiden Teams zum Stand 22:8 in die Halbzeitpause begaben. Das Trainerteam der Grün-Weißen hatte in der Pause nicht viel zu bemängeln. Die Abwehr stand, das Ziel möglichst viele schnelle Konter zu laufen wurde konsequent erfüllt.

So ging es nach einigen motivierenden und lobenden Worten in die zweite Halbzeit, in der unsere Frauen fast nahtlos an das zuvor Gezeigte anknüpfen konnten. Lediglich in der Abwehr gab es nun die ein oder andere Lücke mehr, die die Gäste nutzten. Zusätzlich einige technische Fehler zum Schluss führen letztendlich zu einem Endstand von 41:21. Den Schlusstreffer erzielte unsere Sophia, die an diesem Tag mit sage und schreibe 13 Toren unangefochtene Torschützenkönigin war.

Trainer Michi ist trotz der ein oder anderen Unkonzentriertheit und den technischen Fehlern zufrieden mit der Leistung seiner Mädels. „Wenn man mit 12 Toren Differenz in die Halbzeit geht ist es eben schwer den Fokus aufrecht zu erhalten. Dafür habe ich vollstes Verständnis. Trotzdem müssen wir in den kommenden Wochen an der Minimierung der technischen Fehler arbeiten, denn gegen den nächsten Gegner (Teltow-Ruhlsdorf) können wir uns keinen Konzentrationsmangel leisten.“, fasst Trainer Michi zusammen.

Gegen Calau ging es für unsere Mädels wie ein ICE durchs Spiel, schnell  und konsequent. Am 24.03. werden wir zu Hause von den Damen aus Teltow-Ruhlsdorf besucht. Ein schwer zu knackender Gegner, gegen den jede Unterstützung benötigt wird…

MTV: Maika Noack ( Tor), Fabienne Pelzer (Tor), Yvonne Willim (Tor), Anna Kunze (6/0), Marie Pöggel (1), Tara Richter (2), Sandra Mettcher (5), Melanie Wüstner (7/1), Philine Keitel (1), Sophia Fricke (13/3), Kathleen Sommer, Annika Greger (4), Katharina Hillmann (2), Andrea Teubert (Physio), Alexander Koch (Trainer), MichélMölter (Trainer)

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply