Unsere E-weiblich und D-männlich on Tour in Dänemark !

Unsere E-weiblich und D-männlich on Tour…

 

 

E-weiblich

…genau das war das Motto für die Ostertage. Mit allen notwendigen Handballutensilien machte sich die E–weiblich am Karfreitag auf den Weg nach Dänemark zum Kolding – Cup. Nachdem die Unterkunft, ein Klassenzimmer einer Schule, bezogen war, ging es zur Eröffnungsveranstaltung. Die Mädels und auch die Eltern waren beeindruckt von der Menge an Teams die dieses Turnier spielen wollten. Wie auch im letzten Jahr trafen wir auf die Mädels des Frankfurter Handball Clubs (waren sie doch auch unsere Nachbarn in der Schule). Nach einer schönen Eröffnungsfeier ging es in die Unterkunft. Am Samstag wurden die Turniere bestritten. Insgesamt gab es 10 Mannschaften, die in der gleichen Altersklasse wie unsere Mädels spielten. Diese 10 Teams wurden in 2 Gruppen unterteilt und es wurde gruppenbezogen gespielt. Zunächst trafen unsere Mädels auf eine dänische Mannschaft. Gespielt wurden 2x 15 Minuten mit 1 Minute Pause. Es war ein schönes Spiel und führte die Mädels mit 11:5 zum Sieg. Das zweite Spiel an diesem Tag sollte ebenfalls gegen eine dänische Mannschaft sein. Souverän und motiviert durch den Sieg zogen die Mädels ins Spiel, welches sie mit 15:3 für sich gewonnen haben. Nun stand nur noch ein Spiel auf dem Plan – die Gegner waren diesmal eine deutsche Mannschaft. Hier merkte man, das die Mädels konditionell nicht mehr so gut drauf waren wie zum ersten Spiel. Auch war der deutsche Gegner sehr stark. Trotz Kampfgeist wurde das Spiel mit 8:17 verloren. Aber der Sonntag stand ja auch noch vor uns. Völlig ko und fertig ging es dann für die Girls zurück in die Unterkunft, das Abendessen wartete und auch die Disco rief noch zur flotten Danceparade auf. Am Sonntag ging es dann zum letzten Gruppenspiel – erneut ein sehr starker deutscher Gegner. Dieses Spiel war wohl das härteste was die Mädels an diesem Wochenende spielen mussten. Sehr viel Körperkontakt der Gegner und ein super schnelles Spiel. Trotz Kampfgeist verloren die Mädels mit 6:14. In ihrer Gruppe belegten sie jedoch einen stolzen 3. Platz. Nun ging es noch in ein Spiel. Die jeweiligen gleichplatzierten aus den beiden Gruppen spielten um die Plätze in der Gesamtgruppe. Für uns hiess das, Spiel um die Plätze 5 und 6. Auch hier gab es nochmal ein echt hartes Spiel, welches dann durch 7-Meter-Würfe entschieden werden musste. Leider war hier das Glück auf der anderen Seite und die Mädels belegten somit einen sehr guten Platz 6. Die Mädels haben sich in diesem Turnier tapfer geschlagen und sind in manchem Spiel über sich hinaus gewachsen. Sie haben wieder viel für sich mitgenommen, und sind auch als Mannschaft wieder dichter zusammengewachsen. Sie haben ein tolles Turnier absolviert und können Stolz auf sich sein. Als Abschluß des Turniers wurde mit den Eltern und unseren Jungs der D- Mannschaft gegrillt, bevor es noch zur Siegerehrung ging. Ostermontag ging es dann wieder nach Hause.

 

D-männlich

Voller Stolz durfte die männliche D-Jugend (Jahrgang 2006/2007) die Farben des MTV Altlandsberg beim diesjährigen Kolding Cup in Dänemark repräsentieren. Das mit ca. 250 Mannschaften besetztes Turnier war für das gesamte Osterwochenende angesetzt. Los ging‘s mit der gut 600km langen Anreise am Karfreitag nach Kolding und der abendlichen Eröffnungsveranstaltung in der Sydbankarena gemeinsam mit ca. 1200 begeisterten Handballern aus 8 Nationen.

Der sportliche Startschuss erfolgte am Samstagmorgen gegen den CS Betton aus Frankreich. Der MTV ist ohne große Erwartungen zum Turnier gereist. Ziel war es schönen Handball made in Altlandsberg zu zeigen, dabei Spaß zu haben und wenn möglich einen Sieg mit nach Hause zu bringen. Der knappe 16:14 Auftaktsieg hatte diese Ziele bereits komplett abgedeckt. Die Jungs zeigten sich nervös, haben aber durch harten Kampf einen zweimaligen 3-Tore Rückstand wettmachen können und am Ende den ersten Sieg eingefahren.

Und es kam noch besser, gegen den dänischen Klub AB Handbold setzte man sich souverän mit 20:7 durch und hatte damit den zweiten Sieg im Sack. Der Spielerisch sehr überzeugende 28:10 Sieg gegen den HSV Hamm rundete den alle Erwartungen übertreffenden Samstag ab und bot die Möglichkeit sich am Sonntagmorgen für das Halbfinale zu qualifizieren. Und so kam es dann auch, dass man durch ein umkämpftes Unentschieden gegen den schwäbischen Gablenberg-Gaisburg am Sonntagmorgen den Gruppensieg und damit auch den Halbfinaleinzug perfekt gemacht hat.

Im Halbfinale wartete die mit dem schwedischen Ljungshusen Handballklubb bereits die dritte Nation mit der man sich messen durfte und es wurde ein hochklassiges Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten und großen Handball boten. Reihenweise Gratulationen nach dem Spiel von zuschauenden Mannschaften und ein bis 60 Sekunden vor Schluss völlig ausgeglichenes Spiel hatten jede Menge Spannung und Handballaction geboten. Leider muss es im K.O. System aber einen Verlierer geben und leider war es der MTV. Aber das Spiel hat gezeigt welch Potenzial die Mannschaft hat und wie aufopferungsvoll sie auch gegen hochklassige Gegner spielen kann.

Das es am Ende im kleinen Finale gegen den Gastgeber vom Kolding IF nicht mehr zu Platz drei gereicht hat, war zu großen Teilen dem erschöpfenden Halbfinale geschuldet und man muss sagen es ging einfach die Puste aus. Nichts desto trotz darf die Mannschaft stolz sein auf einen außerordentlichen vierten Platz und auf die abschließende Teilnahme an der Siegerehrung in der Sydbankarena.

 

Ein paar kleine Eindrücke:

 

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply