Überraschungsmannschaften unter sich

Überraschungsmannschaften unter sich

Wenn am Samstag um 17 Uhr das Spiel zwischen dem MTV Altlandsberg und Blau-Weiß 90 Berlin angepfiffen wird, treffen zwei der Überraschungen dieser Saison auf sich. Die eine Überraschung, der MTV, ist die negative unter den Überraschungen, denn die Männer von Coach Tilo Liebrich haben sich selbst, ihrem Trainerteam und den Fans mit den bisherigen Leistungen nur selten Grund zur Freude geliefert. Und das obwohl man mit breiter Brust und großem Ego in die Saison gestartet war, umso härter war die Landung auf dem harten Boden des Tabellenmittelfelds.

Auf der anderen Seite die Blau-Weißen, die nach der Auflösung der SG TMBW wie der Phönix aus der Asche zurückgekehrt sind in den überregionalen Handball. Aufgestiegen ohne zugerechnete Chancen, bei den Buchmachern als Abstiegskandidat abgestempelt. Und jetzt…Platz 5, einen Platz vor dem MTV, die Mannschaft der Hinrunde. Die Blau-Weißen schweben seit Beginn der Saison auf einer Euphoriewelle und holen neben wichtigen Punkten in direkten Duellen, auch überraschende Erfolge nach Berlin. Für die Berliner steht fest, beenden sie die Hinrunde auf Platz 5, wird das ein oder andere Kaltgetränk fließen, denn das hatten beim besten Willen nicht mal die Blau-Weißen selbst von sich erwartet.

Doch für die Männer des MTV Altlandsberg fliegen die Blau-Weißen nun nicht mehr unter dem Radar, man weiß um ihre Stärken. Besonders Christoph Schäper sticht heraus, der sich in der Torschützenliste der Oberliga auf dem zweiten Rang platziert. Doch der größte Trumpf der Männer aus Tempelhof ist ihre mannschaftliche Geschlossenheit und ihr Teamgeist und der unbedingte Wille immer 150% Einsatz auf die Platte zu bringen, Eigenschaften die man bei den Männern aus Altlandsberg das ein oder andere Mal in dieser Spielzeit vermissen musste.

Die Altlandsberger Männer haben sich den nötigen Rückenwind am vergangenen Wochenende geholt. Mit dem Einzug ins Final Four und einem überzeugenden Sieg gegen Cottbus, konnte ein Teilziel dieser Saison erreicht werden. Nun liegt es an den Spielern dieses Erfolgserlebnis umzumünzen und am Samstag eine ähnlich starke Mannschaftsleistung zu liefern wie in Wildau beim Pokalviertelfinale.

Die Spieler der 1. Herren des MTV Altlandsberg freuen sich auch am Samstag wieder über eine volle und lautstarke Halle und auf die nötige Unterstützung, um das Punktekonto wieder ausgeglichen zu gestalten.

 

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply