Tabellenführer-Besieger-Besieger

Tabellenführer-Besieger-Besieger

Tabellenführer-Besieger-Besieger

Am vergangenen Samstag begrüßten unsere ersten Damen das Team von Pro Sport 24 in der heimischen Erle. Wie wir, befinden sich die Gäste im unteren Bereich der Tabelle und sind damit ein wichtiger Gegner im Kampf um den Klassenerhalt. Allerdings besonders nachdem die Gäste aus Berlin in der Woche zuvor den Tabellenführer Pfeffersport besiegten, sind sie mit Sicherheit kein leichter Gegner.

Entgegen so mancher Erwartungen startete das Spiel mit einem Blitzstart der Altlandsbergerinnen, den man so in dieser Saison noch nicht gesehen hat. Die Abwehr steht, was aus dem Angriff der Gäste durchkommt, fangen unsere Torhüter ab und im Angriff wird mit Finesse gespielt und Torchancen genutzt. 13 Minuten lang gelingt den Gästen kein einziger Treffer und die Altlandsbergerinnen können sich mit 6 Toren absetzen. Bis zum Ende der ersten Halbzeit zappelt das eigene Netz nur noch 5 weitere Male, sodass die MTVler mit einem bequemen Vorsprung zum 13:6 in die Halbzeitpause gehen können. So groß die Vorfreude über den überraschenden Vorsprung allerdings war, war es noch lange nicht Zeit sich auszuruhen. Man hatte es ja schließlich im Hinspiel selbst geschafft einen solchen Rückstand noch aufzuholen und fast zu drehen. Mit Rückenwind durch die grandiose Stimmung in der Halle machten die Damen aus Altlandsberg so weiter, wie sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Lediglich etwa 15 Minuten vor Schluss, als die Gäste noch einmal mit einer neuen Abwehrformation angreifen, blitzt eine mögliche Wende des Spieles durch. Rechtzeitig gelingt es den Gastgeberinnen allerdings unter anderem mithilfe einer Auszeit von Trainer Ferenc Remes sich auf die neue Abwehr einzustellen. Und so ist der zwischenzeitlich auf 4 Tore geschrumpfte Vorsprung (19:15) schnell wieder auf 6 Tore ausgebaut. Auch eine darauffolgende Auszeit der Gäste kann 8 Minuten vor Ende der Partie nichts mehr an diesem Vorsprung ändern. In den letzten verbleibenden Minuten sind es nicht nur unsere Fans, die Spaß am Spiel haben, endlich können auch unsere ersten Damen mal völlig frei von der Seele spielen und begeistern mit einigen künstlerischen Aktionen. Mit dem Endstand 29:18 pfeifen die Unparteiischen das Spiel ab und das Gejubel und die Freude sind in ganzer Halle groß.

Während des gesamten Spielverlaufes und darüber hinaus fand man an diesem Tag eine Stimmung in der Erle, wie man sie so schon lange nicht erleben konnte. Wie in alten Zeiten feierte man gemeinsam den Sieg, der uns mal ganz nebenbei zum Tabellenführer-Besieger-Besieger machte. Doch nicht nur den Sieg hatte man zu feiern, auch den Geburtstag des MTV Urgesteins Sylvia Kalina, die unseren Fans und dem Team ein überragendes Spiel ihrerseits schenkte, gab es zu feiern. Alles Liebe noch einmal an dieser Stelle!

Nun sind wir Punktgleich mit der SG OSF Berlin und sind dem 12. Tabellenplatz damit einen großen Schritt nähergekommen. Jetzt heißt es angreifen und die Leistung, die man gegen ProSport zeigen konnte, immer wieder abzurufen, als nächstes beim Berliner TSC!

MTV: Maika Koch-Noack (Tor), Freya Wagner (Tor), Annika Fleck (1), Melanie Wüstner (4), Julia Kerber (4/3), Elisa Fruhriep, Anna Kunze (1), Sophia Fricke (6), Manja Berger (2), Sylvia Kalina (5), Annika Greger (2), Viktoria Varkonyi (4), Marie-Christin Scheffel, Maja Paape, Ferenc Remes (Trainer), Michél Mölter (Co.-Trainer), Tanja Richter (Physio)

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply