Single Blog Title

This is a single blog caption

Satz mit X

Am vergangenen Samstag den 27.04. ging es für unsere 2. Frauen zum Tabellenersten: Angermünde. Ein Sieg wäre gegen diese Mannschaft ein wahres Fest denn bisher war Angermünde ein unbezwingbarer Gegner für die Damen aus Altlandsberg. Trotz oder gar wegen dieser Situation lag so gut wie kein Druck auf den Schultern der Mädels: „Wir haben hier und heute nichts zu verlieren. Wir können völlig ohne Druck unser Spiel spielen und Spaß am Handball haben“, sagte Trainer Kochi noch vor Beginn der Partie.

Das Spiel startete auf Augenhöhe, im ersten Viertel des Spiels gibt es immer wieder Gleichstand. Doch schon von Beginn an ist das Spiel aus Altlandsberger Sicht eher ein Krampf als ein sicheres, schönes Handballspiel. Und das wurde ab der 20. Minute auch auf der Anzeigetafel sichtbar. Angermünde geht zunächst mit 3 Toren zum 11:8 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt war noch alles für die Grün-Weißen drin, doch auf ein letztes Tor in dieser Halbzeit durch unsere Mettchi folgte der Einbruch. Angermünde legte bis zur Halbzeit einen 4:0 Lauf hin, und lässt die Damen aus Altlandsberg zum 15:9 weit hinter sich. Auch in der zweiten Halbzeit setzt sich dieses Bild fort. Es braucht 2 weitere Gegentore und 5 Minuten bis die Altlandsbergerinnen wieder Punkten können. Es gelang zwar noch das ein oder andere Tor aus Altlandsberger Sicht, jedoch nicht ansatzweise genug um der starken Angermünder Truppe noch einmal gefährlich zu werden. Zum Ende der Partie werden Angriffe der Gäste zwar besser ausgespielt, doch das Wurfpech blieb eisern an der Seite der MTVler. Beinah alle Würfe fanden den Weg gegen Pfosten und Latte statt ins Tor. Letztendlich pfiffen die Unparteiischen die Partie zum 29:16 Sieg für Angermünde ab.

Eine enttäuschend hohe Niederlage für die Altlandsbergerinnen, die sich leicht begründen lässt. Würfe an Pfosten, Latte, übers, nebens und unters Tor, nur nicht ins Tor, nur spärlich umgesetzte Anweisungen von Trainer Kochi und ein miserables Rückzugsverhalten wurden an diesem Wochenende zu Tage gelegt. Das können unsere Damen aus Altlandsberg deutlich besser, und das  wollen sie am kommenden Samstag bei ihrem letzten Saisonspiel gegen den Frankfurter HC auch zeigen!

Abschließend wollen wir trotz allem noch den Damen aus Angermünde zum gesicherten ersten Platz und somit zum verdienten Titel Landesmeister herzlich gratulieren!

 

MTV: Maika Noack (Tor), Fabienne Pelzer (Tor), Angela Greulich, Svenja Tscherniewski, Anna Kunze (4/2), Marie Pöggel (1), Jana Richter (5/2), Sandra Mettcher (1), Melanie Wüstner, Katharina Zschocke (1), Sophia Fricke (2), Kathleen Sommer, Annika Greger (2), Katharina Hillmann, Petra Andritzki (Betreuerin), Yvonne Willim (Support), Alexander Koch (Trainer), Mario Kaiser (Co-Trainer)

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply