Ruck-zuck! MTV holt Ungarn-Blitz

Ruck-zuck! MTV holt Ungarn-Blitz

Altlandsbergs Drittliga-Kader für die Saison 2017/18 bekommt immer klarere Konturen. Vierter Neuzugang ist Katalin Szita, eine 21-jährige Linkshänderin für die rechte Außenposition. Zuvor konnten ja bereits Rückraum-Torjägerin Ann-Catrin Höbbel vom TSC sowie die beiden Frankfurterinnen Yania Silva Alfonso (Tor) und Sophia Mattisseck (Linksaußen, Kreismitte) als Verstärkungen verkündet werden.

Katalin Sizta ist Ungarin, begann 2009 mit dem Handball. Sie spielte seit dem vergangenen Jahr für den HSV 1956 Marienberg, den man ja beim MTV noch gut aus gemeinsamen früheren Drittligazeiten kennt. Die Flügelflitzerin hatte beim sächsischen Oberligisten eigentlich viel vor. Doch dort meldete man jetzt aber aus verschiedenen Gründen nicht mal mehr für die 4. Liga. Man will weiter unten einen völligen Neuaufbau vornehmen…

Schlecht für die tollen Marienberger Fans. Gut für den MTV. „Wir hatten Katalin schon etwas länger im Blickfeld“, so Altlandsbergs Handball-Abteilungsleiter Thomas Klatt. Die Magyarin spielte, bevor sie nach Deutschland wechselte, höherklassig. Unter anderem in Veszprém und Siòfok. Jetzt wurde sie, um auf Nummer sicher zu gehen, kurzfristig nach Altlandsberg zu einem Probe-Training eingeladen. „Wobei uns bei der ganzen Abwicklung Sándor Szanyi von Eastside Sportmanagement sehr behilflich war“, betonte Thomas Klatt.

Festzustellen ist: Katalin Szita konnte an zwei Testtagen voll überzeugen. Mit 1,57 Metern ist sie körperlich zwar keine Gigantin. „Aber sie ist sehr sprungkräftig und sehr, sehr schnell – vor allem auf den ersten Metern. Sie verfügt über eine gute Koordination und eine gute Technik. Sie wurde umfassend ausgebildet“, urteilt Thomas Klatt. „Katalin ist fast ein Double unserer Lucyna Trzczak, nur eben eine Linkshänderin“, so Team-Manager Wolfram Eschenbach.

Klein an Statur ist die junge Dame, die am liebsten Spaghetti spachtelt – aber offensichtlich mit einem riesigen Selbstbewusstsein ausgerüstet. Als Katalin einst für Marienbergs Internet-Auftritt nach den persönlichen Zielen befragt wurde, sagte sie unter anderem: „Ich will einmal Bundesliga spielen.“

„…ja, ja, und ich will mal Millionär werden“, pflegte ein ehemaliger Chef des Autors in vergleichbaren Fällen immer zu sagen. Was nichts anderes heißt: Erst mal sollte man sich in der tieferen Etage durchsetzen. Nämlich mit solidem Können, mit Zuverlässigkeit und dem stetigen Drang, lernen zu wollen. Nur so kann man allen beweisen, dass man ernsthaft hoch hinaus will.

Große Ziele zu haben, kann allerdings nie schaden. Und Ungarn-Blitz Katalin scheint nicht nur auf dem Spielfeld pfiffig zu sein. „Sie hat Abitur, machte in Marienberg einen Sprachkursus und will hier eine berufliche Ausbildung beginnen“, sagt MTV-Macher Thomas Klatt.

Alle sehr interessant und schön zu hören. Die MTV-Baustellen werden weniger. Doch es gibt noch welche. Besonders dringend: Neben Yania Silva Alfonso muss noch eine zweite starke Torhüterin her. Aber Thomas Klatt und eine Mitstreiter arbeiten daran…

Bild oben: Katalin Szita – das nächste frische, hübsche Gesicht für die MTV-Drittliga-Galerie.

Foto: HSV 1956 Marienberg/Internet

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply