Nerven-sieg in der „Erle“.

Nerven-sieg in der „Erle“.

Nerven-sieg in der „Erle“.

Aus letzten Begegnungen mit der zweiten Vertretung des HV GW Werder e.V. ist bekannt, dass sich beide Mannschaften nichts schenken und ein Spiel immer nur knapp zum Spielende entschieden wird (diesmal mit einer super Parade unseres Schlussmanns Martin).

Zum Spiel:

Trainer Rainer Untermann stellte im Wissen einer stark agierenden Werderaner Angriffsformation seine Mannen auf eine 3-2-1 Abwehr, um schnelle Tore aus dem Rückraum zu vereiteln. Wurde diese Abwehrformation in vergangen Spielen das ein oder andere Mal zu leicht durchbrochen, stand unsere „Zwote“ diesmal von Anfang an geschlossen, womit eine Werderaner Führung vorab gestoppt werden konnte.

Auch der Angriff konnte neben einer gut agierenden Deckung punkten wodurch sich unsere „Zwote“ die Führung sicherte. So ging es auch mit einer 14:11 Führung zum Pausentee.

„Wenn wir so weiterspielen, dann kann uns nichts passieren!“

Falsch gedacht. Die Werderaner sind eine Kämpfertruppe und gaben nicht auf. In der zweiten Halbzeit legten sie ein paar Kohlen drauf und fanden immer wieder Lücken in der etwas müder werdenden Altlandsberger Deckungsformation.

Konnte unsere „Zwote“ noch in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit die Führung sichern, schafften es die Werderaner dann in der 40. Spielminute das erste Mal den Punktestand auszugleichen.

Was dann folgte war ein klassischer „Samstagnachmittag-Handballkrimi“. Beide Mannschaften schenkten sich in der restlichen Spielzeit nichts. Werder ging sogar in der 52. Spielminute mit einer 2- Toreführung in Front, kassierte dann aber eine 2-Minutenstrafe, was die Altlandsberger nutzten um in folgender Überzahl den Ausgleich zu erkämpfen.

Das Spiel war an Nervenkitzel nicht zu überbieten und beide Fanlager feuerten nun ihre Jungs zum Sieg an.

Spielzeit: 58:53, 31:29 Führung für unsere „Zwote“

Auszeit Gastmannschaft (Werder)

Spielzeit: 59:18, Tor für Werder (Spielstand: 31:30 für unsere „Zwote“)

Spielzeit: 59:40, Stürmerfoul Altlandsberg, Konter Werder…

Spielzeit: 59:58, pass auf den Werderaner Sportskameraden nach Rechtsaußen, freier Wurf und dann…

Abpfiff! Jubelschreie auf Altlandsberger Seite. Unser Torwart Martin (vor erst knapp einem Jahr aus der Altlandsberger Fußballabteilung gewechselt) macht das Spiel perfekt und hält den Heimsieg fest.

„So müssen Spiele gewonnen werden“, lobte Trainer Rainer Untermann seine Schützlinge. Mit einer geschlossen guten bis sehr guten Mannschaftsleistung und wichtigen Paraden unseres Torhüters, hat sich unsere „Zwote“ diesen Sieg redlich verdient.

Vielen Dank an alle Fans für eine tollte Stimmung.

Eure „Zwote“.

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply