Mit Kommunikation zum Ziel

Mit Kommunikation zum Ziel

Mit Kommunikation zum Ziel

23. November 2019, 13:00 Uhr
SV Petershagen/ Eggersdorf ./. MTV 1860 Altlandsberg
Ort: Giebelsee-Halle

Zwei Minuten nach Anpfiff holten wir uns die 0:1-Führung, welche auf Unkonzentriertheit beider Mannschaften folgte. Jedoch schafften wir es uns auf einen Spielstand von 1:4 abzusetzen, woraufhin alles schief ging. Auf einmal lagen wir 8:5 aufgrund von zu hektischen Angriffen und zu wenig Kommunikation in der Abwehr hinten. Zum Glück fingen wir uns wieder, so dass wir mit 8:9 in Führung gingen. Die technischen Fehler waren auf Seiten beider Mannschaften ziemlich groß, welches wir uns im Verlaufe des Spiels durch Pressen in der Abwehr zu Gute machen konnten. Nach Umstellung der Abwehr und einigen Spielern, lief die Abwehr wieder bis auf kleine Fehler. Unser Gegner wurde zu Fehlpässen gezwungen oder wir fingen die Bälle ab. Der Halbzeitstand von 10:12 für uns, war für uns nicht zufriedenstellend.

Nach der Halbzeitpause und einem intensiven Gespräch in der Kabine mit Tipps und Vorschlägen gingen wir in die zweite Halbzeit. Noch in Unterzahl begannen wir in der Abwehr. Jeder wollte für das Team arbeiten, es gab viel mehr Kommunikation und Absprachen in der Defensive, welches uns auf ein stolzes 10:23 brachte. Jeder wollte beweisen, dass wir es besser können als in der ersten Halbzeit gezeigt und das haben wir damit nun geschafft. Strukturierte Angriffe und vor allem viele Konter durch eine viel sichere Abwehr zeigten unsere Stärke. Trotzdem blieben uns kleine Fehler nicht ganz fern. Durch verlorenes 1:1 schaffte unser Gegner noch ein paar Tore reinzuhauen, wobei unser Torhüter auch viele Bälle gehalten hat und die Abwehr stärkte. Zum Ende hin gab es noch vermehrt gelbe Karten und Zeitstrafen, welches uns nicht aus dem Konzept hauen konnte.

Mit einem Endstand von 16:33 und der gewonnenen zweiten Halbzeit mit 6:21 konnten wir uns zufriedengeben. Am nächsten Sonntag, 1. Dezember 2019, im Pokalspiel kennen wir unser Ziel und werden hoffentlich die Leistung der zweiten Halbzeit auf das ganze Spiel aufrecht erhalten können.

Fabio Tonini (Tor), Moritz Bauer 1, Ole Schmiedel 6, Hannes Richter 1, Niklas Dühring 6, Steve Kölbl, Antonio Georgi, Ian Passing, Maximilian Bartz 3, Morten Ullmann 3, Niels Lecloux 3, Kevin Rockel 4, Eric Flug, Justin Schenk 6.

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply