Single Blog Title

This is a single blog caption

Lange mitgehalten, doch leider nicht durchgehalten

Schon vor Beginn der Partie war der Zwoten bewusst, dass sie mit einem Gegner wie dem VfL Potsdam II eine große Herausforderung vor sich hat. Noch durch das Unentschieden der Hinrunde beflügelt, wurde die Zielstellung gegen den direkten Konkurrenten klar definiert – ein Sieg, um im Kampf um Platz Zwei der Liga noch einmal anzugreifen und Druck auszuüben. Lange Zeit bot sich den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel. Schlag auf Schlag fielen auf beiden Seiten des Spielfelds Tore. Ein zähes Spiel, dass gerade durch die Abwehrleistungen der Teams geprägt wurde. So war es keiner der Mannschaften möglich das Ruder an sich zu reißen und eine nennenswerte Differenz zu erzeugen. Das Resultat der Auseinandersetzung war ein 10:10 zur Halbzeit. Erneuter Anpfiff, gleiches Bild. Auch in der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel sowohl kämpferisch als auch ausgeglichen. Wieder vermochte es vorerst keiner davonzuziehen, noch nachzulassen – Minute für Minute fiel Tor um Tor. Bis zur 50. Minuten gelang es der Zwoten des MTV standzuhalten bis die Gäste das erste Mal in diesem Match einen Vorsprung von drei Treffern erzielten. In den Folgeminuten erhöhten die Gäste dann auf ein 23:17 und gewannen das Match schlussendlich mit einem Torstand von 24:19. Es gilt nun den Kopf nicht hängen zu lassen und die Konzentration für die restlichen Spiele der Saison aufrechtzuerhalten. Die Zwote möchte sich hiermit auch noch einmal für die großartige und zahlreiche Unterstützung seiner Fans bei den vergangenen beiden Spielen bedanken. Getreu dem Motto „Klatschen muss es – bam bam bam!“ freut sich die Zwote auf die kommenden Spiele.

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply