Josephine Dähne verstärkt den Rückraum

Josephine Dähne verstärkt den Rückraum

Die Füchse und Kirchhof sind in die 2. Liga aufgestiegen. Jetzt ist in der ehemaligen 3. Liga Ost der MTV 1860 Altlandsberg das Top-Team. Allerding ist momentan noch nicht klar, in welcher Staffel der Tabellen-Dritte künftig spielen wird.

Ist allerdings auch völlig wurscht. Denn: In Märkisch-Oderland stellt man sich dieser Wochen für die kommenden Aufgaben eine prima Mannschaft  zusammen. Angeführt von Top-Spielerinnen wie Martyna Rupp, Mandy Gramattke oder Lucyna Trzczak, wird der MTV mit jungen, aber schon erfahrenen Damen komplettiert.

Fünfter Zugang nach Ann-Catrin Höbbel, Yania Silva Alfonso, Sophia Mattisseck und Katalin Szita ist nun Josephine Dähne von den Füchsen Berlin. Am Sonnabend hat sie ihren Kontrakt in Altlandsberg unterschrieben. Herzlich Willkommen, Josy!

„Am liebsten spiele ich hinten halblinks“, so die 20-Jährige, „habe aber auch schon Erfahrungen am Kreis oder auch auf den anderen beiden Rückraumpositionen.“ Josephine verfügt über einen knallharten Wurf. Damit machte auch schon der MTV schmerzhafte Erfahrung. Beim 36:17-Sieg in der Erlengrund Halle zimmerte die junge Frau, die sich um ein Lehramt-Studium bewerben will, Altlandsberg den letzten Füchse-Treffer in die Maschen.

Handball-Abteilungsleiter Thomas Klatt freut sich über dieses Talent: „Josephine hat nicht nur im Angriff ihre Qualitäten. Sie ist auch eine, die in der Abwehr richtig gut zupackt.“

Altlandsbergs Neuzugang, der kulinarisch besonders Curry-Hähnchen mit Reis mag, begann die Handball-Laufbahn bei den Berliner Bären. Mit einem  kurzen Abstecher zum VfV Spandau, spielte sie seit 2006 für den Top-Verein Füchse Berlin. Josy erzählt: „Ich habe zwei Jahre lang Jugend-Bundesliga gespielt. Im letzten Bundesliga-Jahr der Frauen durfte ich schon bei der ersten Mannschaft mittrainieren und saß sogar zweimal mit auf der Wechselbank. Im vergangenen Jahr gehörte ich dann fest zum Drittliga- Kader.“

Dort konnte Josephine von Stars wie Alexandra Swiridenko, Sabrina Neuendorf oder Anna Blödorn, die neben Nationalspieler Julius Kühn auch Josys Vorbild ist, sehr viel lernen.

Das wird nun dem MTV zugutekommen. Altlandsbergs fünfter aber noch nicht letzter Zugang hat ein sehr sympathisches Motto: „Du verlierst nie. Entweder du gewinnst oder du lernst…“

Bleibt jetzt nur noch eine (ungewöhnliche) Tatsache zu klären. Warum hatte Thomas Klatt, der Handball-Abteilungsleiter, bei der Vertragsunterzeichnung und dem entsprechenden Fototermin, ein funkelndes und lustiges Bildchen auf der Stirn? Thomas Klatt verrät locker und schmunzelnd: „Man hatte mich vorher bereits für das Minispielfest bei uns in und an der Erlengrund-Halle präpariert.“

Das wurde übrigens wieder ein großer Erfolg. Die Zukunft von Josephine Dähne beim MTV wird das gewiss auch. Und Thomas Klatt hat wieder mal bewiesen, dass er für alle da ist. Für die Großen in der 3. Liga genauso, wie für die Lütten – nämlich unsere tollen Minis, die mal Große werden wollen…

Bild oben: Abteilungsleiter Thomas Klatt und Josephine Dähne freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit. Der nächste tolle Zugang für die MTV-Drittligamannschaft.

Foto: Wolfram Eschenbach

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply