Freud und Leid...

Freud und Leid…

Freud und Leid…

liegen manchmal sehr eng beieinander. So erging es uns am vergangenen Samstag, als wir mit unserer gemischten E-Jugend am 4. Spieltag in Wildau gastierten. Im bisherigen Saisonverlauf gelang uns zuletzt – nach eher holprigem Start – in heimischer Halle der erste Saisonsieg gegen Wildau II. Gegen eben diesen Gegner galt es nun, auch in gegnerischer Halle zu bestehen.
Zu Beginn entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, wobei sich sowohl im Angriff als auch in der Abwehr immer wieder Fehler einschlichen. So konnten wir uns erst zum Ende der ersten Halbzeit leicht absetzen, bevor Nino mit einem Tor in letzter Sekunde den 8:4 Halbzeitstand markierte. Nach einigen Wechseln gelang es Wildau, einen zwischenzeitlichen 6 Tore-Rückstand allmählich bis auf 3 Tore zu verkürzen. In dieser Situation war dann auf unsere erfahreneren Spieler Verlass und so konnten Till und Nic den alten Abstand wieder herstellen, bevor Markus mit dem 16:11 den Endstand markierte. Letztlich lies sich festhalten, dass auch nach den zahlreichen Wechseln kein wesentlicher Bruch im Spiel festzustellen war, auch wenn gerade offensiv die Durchschlagskraft und defensiv noch die Orientierung bei dem ein oder anderen Spieler fehlte. Dies wird sich sicher im Verlauf der Saison noch verbessern lassen.
Im 2. Spiel trafen wir auf Neuenhagen. In der letzten Saison lieferten wir gegen diesen Gegner unsere besten Saisonleistungen ab und verloren beide Spiele für unsere Verhältnisse eher knapp. Diese Leistung lies sich leider an diesem Spieltag nicht wiederholen. Zahlreiche einfache Abspielfehler und Missverständnisse führten zu einfachen Gegentoren. Auch nach dem ein oder anderen Wechsel setzte sich dieses Bild fort. Offensiv zeigte Markus in Hälfte eins eine starke Leistung, nur fehlte vor dem Tor zum Teil das Quäntchen Glück. Und so ging es mit einem deprimierenden 2:18 in die Pause. In der Halbzeitansprache versuchten wir, noch einmal alle Reserven der Mannschaft zu mobilisieren, um das Ergebnis halbwegs erträglich zu gestalten. Und so gelangen uns zumindest noch 6 Tore in der zweiten Hälfte. Die 34 Gegentore sind jedoch auch trotz körperlicher und vor allem mentaler Überlegenheit der Neuenhagener Spieler kaum erträglich.
Nach 8 Saisonspielen stehen wir nunmehr mit einer Bilanz von 2:6 auf einem ungewohnten 7. Tabellenplatz. Doch dies lässt uns nicht die Augen vor den vor uns liegenden Aufgaben verschließen. Zum einen müssen wir am Spielverständnis unserer Spieler arbeiten. Hier liegen sicherlich die größten Defizite im Vergleich zu anderen Mannschaften. Zum anderen verfügen wir derzeit erfreulicherweise über einen sehr breiten Kader. Diesbezüglich wird unsere Aufgabe darin liegen, das unterschiedliche Niveau allmählich anzugleichen. Bei der derzeitigen Trainingsbeteiligung und vor allem auch -disziplin sollte uns das – zumindest in Teilen – bis zu unserem nächsten Heimspieltag am 16.11.2019 gelingen!

Für den MTV spielten: Finn, Jonas, Hannes, Nic, Edgar, Till, Markus, Konrad, Connor, Zoe, Nino, Gina, Lennox, Ben

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply