Es kommt Bewegung ins Spiel

Es kommt Bewegung ins Spiel

Es kommt Bewegung ins Spiel

Seit April standen, unter erschwerten Bedingungen, die ersten Trainingseinheiten bzw. Challenges an. Zusammen mit der weibliche A-Jugend hieß es die Corona-Zeit zu nutzen, um virtuell gemeinsam Kilometer abzureißen.

Ab Mai kamen regelmäßige Teammeetings und Online-Workouts hinzu, um den Kontakt untereinander wieder aufzunehmen und über die Pläne der kommenden Saison zu sprechen. Zwei Wochen später konnte bei den ersten Trainingseinheiten dann zu mindestens die Erle schon mal von außen bewundern werden. Mit der Möglichkeit nun auch das Handballtraining in der Halle aufzunehmen, können wir nun das Pensum erstmal mit dem Fokus auf Ausdauer und Athletik/Stabilisation weiter steigern und dabei auf die Erlengrundhalle, die Freiflächen davor und auf den Sportplatz zurück greifen.

In der kommenden Saison werden die Damen in einer größtenteils sehr jungen Mannschaft auf dem Parkett zu sehen sein. Hierbei soll Jede die Möglichkeit bekommen, sich in der Oberliga zu entwickeln und von den Erfahrungen der gestandenen Oberligaspielerinnen partizipieren.

Nun heißt es, die körperliche Grundlagen für die Herausforderung in der Oberliga-Ostsee-Spree zu entwickeln und weiter zu fördern. Dabei steht uns ein erfahrenes Trainerteam im weiblichen Bereich, einschließlich Athletikcoach, zur Verfügung.

Unseren neuen Trainer wollen wir euch hier gern kurz einmal Vorstellen,hier ein paar kleine Einblicke.

 

Steckbrief  :                             

 

Name:  Fruhriep  Vorname: Kai

Alter: 45

Familienstand: verheiratet

Beruf: Projektmanager (Umweltabteilung) im Ingenieurbüro

Wie kamst du zum Handball:

Durch meinen Sportlehrer aus der Grundschule („Paule“ Mundt, Spieler des HC Empor Rostock und Nationalspieler der 50er und 60er Jahre)

Betreibst du noch weitere Sportarten bzw. hast du auch noch andere Hobbys:

Wandern, Kanu fahren

Dein sportlicher Werdegang/ dein persönl. wichtigster sportlicher Erfolg:

Erster Handballverein: SG Schifffahrthafen, über SV Warnemünde und PSV Rostock ab 2001 beim PSV Berlin (erst als Spieler + Trainer/Spieler), KSV Ajax NEPTUN 1879 BERLIN (Spieler + Trainer wbl. Jugend und kurzzeitig Frauen)

Einen einzelnen sportlichen Erfolg möchte ich nicht hervorheben, vielmehr sind es die kleinen Erfolge als Team in einem Spiel, einem Turnier oder die Entwicklungen innerhalb einer Saison, die mich motivieren.

Pleiten, Pech und Pannen/ interessanten Anekdoten rund um deinen Sport:

Was in Bockhorn passiert, bleibt in Bockhorn.

 

Was möchtest du in der kommenden Saison erreichen:

Teambildung, Stabilisierung der Spielleistungen, Weiterentwicklung und Integration der weiblichen Jugend, Klassenerhalt

 

 

 

Wir werden euch auch wieder regelmäßig auf dem Laufendem halten und auch unseren neuen Athletikcoach später präsentieren. Bis bald eure 1. Frauen.

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply