Ein nur wenig erfreulicher Punkt

Ein nur wenig erfreulicher Punkt

Ein nur wenig erfreulicher Punkt

Am vergangenen Samstag stand gleich für 3 Mannschaften des MTV Altlandsberg ein Heimspiel in der Oberliga Ostsee-Spree an. Nachdem die weibliche A-Jugend ihr erstes Saisonspiel gegen den VfL Lichtenrade bereits gewonnen hatten, hieß es für unsere ersten Damen nachzulegen, und zwar gegen den Meister der OOS der letzten Saison: den VfV Spandau.

Das Spiel startete diesmal wohl entgegen aller Erwartungen wie fast jedes andere der Altlandsbergerinnen: mit einer Führung der Grün-Weißen. Nach 8 gespielten Minuten führen wir mit 3 Toren zum 4:1. Den Damen aus Spandau gelang dabei ihr erstes Tor dank einer von Beginn an starken Abwehr- und Torhüterleistung über einen 7-Meter. Erfahrungsgemäß weiß man allerdings, dass eine Führung zu Beginn nichts zu heißen hat. Bisher hatten die MTVler jedes Mal ihre Führung noch in der ersten Halbzeit wieder verloren. Dieses Mal lief es jedoch anders, die Abwehr blieb eine Mauer, das Netz der Grün-Weißen zappelte bis zur Halbzeit nur noch 4 weitere Male. Im Angriff allerdings stotterte der Motor, was möglicherweise auch der personellen Reduktion im Rückraum geschuldet sein könnte. Trotz allem konnten erfahrene Spielerinnen ihre Leistung letztendlich abrufen und der Vorsprung so gehalten werden. Zum 10:5 geht es in die Halbzeitpause. Trainer Ferenc Remes‘ Ansprache lässt sich in das folgende zusammenfassen: zeigt dieselbe Abwehrleistung in der zweiten Hälfte und wir haben mindestens ein Unentschieden!

Zum Anfang der zweiten Halbzeit schien alles noch ganz gut zu funktionieren, es fielen zwar diesmal mehr Tore, doch dafür konnten diese im Angriff auch nachgezogen werden. Doch als die Sensation schon in der Luft lag schlug wieder einmal das diesmal verspätete Altlandsberger Tief zu. In den letzten 5 Minuten, die Altlandsberger noch mit 3 Toren zum 15:12 vorn, häufen sich plötzlich die technischen Fehler. Fehlpässe, Fehlwürfe und zu wenig Geduld werden gnadenlos von dem starken Gegner ausgenutzt. Letztendlich retten sich die Grün-Weißen in den letzten 10 Sekunden ins Unentschieden zum 16:16.

Eigentlich ist ein Unentschieden gegen den ehemaligen Meister kein schlechtes Ergebnis, und eigentlich ist ein Punkt auch besser als keiner, betrachtet man aber den Spielverlauf ist dieser Ausgang des Spiels enttäuschend und ärgerlich. Somit war die Freude über einen Punkt bei den Altlandsbergerinnen eher bescheiden. Besonders, da auch die Männers im Anschluss 2 Punkte gegen OSF bei sich behalten konnten. Trotz allem konnte die wahre Abwehr- und Torwartqualität der Altlandsbergerinnen gezeigt werden, nimmt man diese Abwehr in das nächste Spiel gegen Pro Sport 24 mit, ist der erste Sieg für die MTVler greifbar.

 

MTV: Freya Wagner (Tor), Carolin Reibold (Tor), Manja Berger (5), Melanie Wüstner (2/0), Julia Kerber, Jana Richter (2),  Anna Kunze, Annika Fleck (3), Sylvia Kalina (1), Annika Greger, Philine Keitel, Viktoria Varkonyi (3), Maja Paape, Ferenc Remes (Trainer), Alexander Koch (Co), Michél Mölter (Co), Tanja Richter (Physio)

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply