Single Blog Title

This is a single blog caption

Defensive zum Zunge schnalzen

Defensive zum Zunge schnalzen

Aus zweierlei Gründen wurde das Heimspiel der Zwoten am vergangenen Sonntag gegen den HC Neuruppin mit Spannung erwartet. Zum einen war einigen noch die schmerzhafte Niederlage mit 10 Toren Differenz aus dem Hinspiel im Kopf. Zum anderen hat man sich vor 14 Tagen bei den Handballern aus Werder, wenn auch mit kleinem Kader, nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Auch hier unterlagen die Grün-Weißen mit 10 Toren Unterschied. Die Vorzeichen für das Match gegen Neuruppin waren ganz andere! Voller Kader, alle fit und motiviert.

Dass an diesem sonnigen Sonntag nichts anbrennen sollte, zeigte der MTV ab Sekunde eins. Mit einer gut besetzten Tribüne und den Fans im Rücken, erarbeitete man sich aus einer agilen 3:2:1 Deckung Ballgewinne. Mit guter Geschwindigkeit vorgetragene Angriffe und clever gespielten Kombinationen setzten sich die Jungs schnell auf 4:1 ab. Andre Willim als Libero und Maximilian „Schölli” Schöll als vorgezogener Deckungsspieler stellten die Räume geschickt zu und verhinderten ein geordnetes Aufbauspiel des Handballclubs. Die Folge waren weitere Ballgewinne, welche zu einem 9:4 Zwischenstand nach einer guten Viertelstunde führten. Dann machte man sich das Leben unnötig schwer. Der Ball lief vorne nicht mehr so gut und man leistete sich selbst einige Ballverluste. Die Folge – Neuruppin verkürzte vor der Pause auf 11:9. Letztlich wurden beim Stand von 13:10 die Seiten getauscht.

Die zweite Hälfte eigentlich ein Abbild des ersten Durchgangs. Man legte los wie die Feuerwehr und stellte den alten Abstand von 5 Toren umgehend wieder her. Die Schwächephase, wenn man sie denn so nennen kann, setzte dann nur etwas früher ein. Beim 18:15 in der 42. Spielminute war Neuruppin letztmalig auf Tuchfühlung. Dank einer über 60 Minuten stark agierenden Deckung, setzte man sich innerhalb von 4 Minuten mit 7 Toren (22:15) ab. Die Grün-Weißen verwalteten dann das Ergebnis (23:18, 26:20). In den letzten 5 Spielminuten gelang nur noch ein Treffer zum 27:20 Endstand.

Großes Kompliment an das Team für diese konzentrierte und souveräne Leistung. Auch wenn es der Tabellenstand der Neuruppiner nicht verrät, ist der HC immer ein sehr unbequemer Gegner.

Wir verabschieden uns aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen von unserem langjährigen Teammitglied, Max „Powerzwerg” Glause. Den größten Erfolg mit der Zwoten feierte Max mit der Landesmeisterschaft in der Saison 2015/2016. Wir wünschen dir auf diesem Wege alles Gute für deine Zukunft und freuen uns auf deine Unterstützung von der anderen Seite des Spielfeldes.

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply