Dämpfer für Altlandsberg

Dämpfer für Altlandsberg

 

 

 

Die Siegerwochen sind vorbei. Nach 7 Siegen in Serie in der Ostsee-Spree Liga müssen sich die Männer des MTV Altlandsberg wieder geschlagen geben.

 

Zum Spitzenspiel reisten am vergangenen Samstag die Männer vom LHC Cottbus an und diese waren, wie nicht anders zu erwarten, in Bestbesetzung angereist. Und wer die Historie der letzten Jahre kennt, der weiß das der MTV sich gegen diesen Gegner immer schwer getan hat.

 

Das Spiel begann aus Sicht der Altlandsberger vielversprechend und man konnte durch 2 Tore von Arian Thümmler, bester Schütze und definitiv bester Mann beim MTV, mit 2:0 in Führung gehen. Nach knapp 6 Minuten waren es sogar 3 Tore Vorsprung nachdem Ridha Trabelsi seinen ersten 7 Meter verwandelte. Doch so langsam kamen auch die Cottbuser zu einfachen Toren, vor allem über Robert Takev. Doch die Altlandsberger hielten dagegen und konnten beim 10:8 durch Dominic Witkowski wieder mit 2 Toren in Front gehen.

 

Man hatte nun sogar die Chance die Führung noch weiter auszubauen, doch es wurden zu viele freie Chancen liegen gelassen und so drehte der LHC das Spiel bis zum Halbzeitpfiff zu ihren Gunsten und es ging mit einem 14:15 in die Kabinen. Es war der bisher erwartete Schlagabtausch, jedoch war schon jetzt auffällig, dass die Abwehr des MTV nicht wirklich Zugriff auf die LHC Akteure bekam. Und diese drehten in Halbzeit zwei erst richtig auf. „Man muss am Ende des Tages vor allem die Leistung von Cottbus anerkennen, sie haben einen perfekten Tag erwischt.“ So fasste Ralf Böhme das zusammen, was auch alle MTV Anhänger in den zweiten 30 Minuten zu sehen bekamen.

 

Die Cottbuser machten keine Fehler mehr, trafen mit jedem Wurf das gegnerische Tor und konnten so auch der guten Offensivleistung der Altlandsberger standhalten. „Normalerweise gewinnst du mit 31 geworfenen Toren zu Hause 90% der Spiele.“, so der O-Ton vom MTV Verantwortlichen Andre Witkowski nach dem Spiel. Doch der MTV kassierte eben 36 Gegentore, so viel wie gegen keine andere Mannschaft bisher. Es fehlten an diesem Tag einfach die gewissen Prozente, die man schon gegen Grünheide im Pokal vermissen ließ, hier allerdings von einem schwächeren Gegner profitierte.

 

Vielleicht also ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit? Denn am nächsten Wochenende kann man sich solche Fehler erst recht nicht erlauben, denn dann ist der Gegner niemand geringeres als der Stralsunder HV. Diese möchten vor heimischen Publikum natürlich weiter ohne Niederlage bleiben und werden jeden noch so kleinen Fehler der Altlandsberger begrüßen. Die Stralsunder klagen aktuell über eine eher dünne Personaldecke, man darf sich aber Gewiss sein, dass man alles Mögliche tun wird, um so viele Spieler fit zu bekommen wie es nur geht.

 

Aber vielleicht ist auch eine Überraschung möglich und man schafft es endlich mal 2 Punkte aus dem hohen Norden mitzubringen.

 

Kapa (2), Thümmler (7), Riegler (5), Witkwoski (7), Höhna (2), Trabelsi (7/5), Bartels (1)

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply