Bm-Pokal-Halbfinale: Unverdiente Niederlage

Bm-Pokal-Halbfinale: Unverdiente Niederlage

Bm-Pokal-Halbfinale: Unverdiente Niederlage

 

26. Januar 2020, 11:00 Uhr

SV Jahn Bad Freienwalde II ./. MTV 1860 Altlandsberg

Ort: Kurstadt-Sporthalle

 

Das Spiel ist relativ ausgeglichen gestartet, es war durchgängig ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Führung. Wir haben den Jungs von Bad Freienwalde eine starke Defensive präsentiert, die sie nur schwer durchbrechen konnten. Der Angriff war auch stabil und wir haben meistens Lösungen gefunden, jedoch tat Bad Freienwalde dies auch und zur Halbzeit stand es dann 11:12 für uns.

 

Wir sind sehr gut in die zweite Halbzeit gestartet und konnten uns einen Vorsprung, von bis zu 4 Toren, erarbeiten. Unser Angriff und unsere Defensive hat einfach besser funktioniert in der Phase als die der Bad Freienwaldener. Jedoch ist Bad Freienwalde dann auch mehr und mehr ins Spiel gekommen und wir haben viele Bälle im Angriff verschenkt. Wir konnten, bis zur Schlussphase, einen Vorsprung von 1 bis 2 Toren halten, da unser Angriff dennoch sehr gut war und wenn Bad Freienwalde unsere Defensive durchbrochen hat, hatten wir trotzdem einen starken Erek im Tor, der den Kasten sauber gehalten hat. Ab der 45ten Minute hatte Bad Freienwalde einen Lauf, ihnen gelang so gut wie alles, und wir ließen zu viel liegen.

 

Am Ende konnte Bad Freienwalde die Partie für sich entscheiden (Endstand: 28:27), obwohl unser Spiel an vielen Stellen besser war, das kann man daran erkennen, dass wir die meiste Zeit, der zweiten Halbzeit, geführt haben. Es ist keine Option, die Schuld auf Schiedsrichter zu schieben, aber Bad Freienwalde gelang eine Vielzahl ihrer Tore durch offensichtliche Stürmerfouls, die die Schiedsrichter wohl übersehen haben.

 

 

Erek Lange (Tor), Steve Eckert 2, Ole Schmiedel 6, Hannes Richter 3, Niklas Dühring, Arne Schmiedel, Steve Kölbl, Moritz Ahland 7, Johannes Lange 4, Antonio Georgi 2, Tobias Busch 3, Julien Schernell

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply