Auf ein gutes Neues Jahr!

Auf ein gutes Neues Jahr!

2019 hält für die MTV-Herren gleich zum Auftakt einen veritablen Höhepunkt in petto: Die Teilnahme am Final Four des HVB-Landespokalwettbewerbs am 5. und am 6. Januar 2019.

Das vielleicht erstaunlichste an der Hinrunde der MTV-Herren in der Saison 2018/19 ist, dass sie diese auf Rang 4 der Tabelle abschließen konnten. Zu viele verunglückte bis verkorkste Begegnungen auf dem Weg dahin, hatten zu nicht eingeplanten Punktverlusten geführt. Man kann so weit gehen zu behaupten, die Grün-Weißen hatten zwischendurch ganz schön den Blues. Eine respektable 29:30 Niederlage gegen die Usedomer Insulaner (auf Platz 2 der Tabelle, aber bereits 12 Punkte vor dem MTV liegend) und vor allem ein fulminanter 42:29 Auswärtserfolg gegen Bad Doberan am letzten Spieltag des alten Jahres gestalteten Feiertage und Jahreswechsel dann doch etwas froher.

Umso mehr Grund 2019 genau daran anzuschließen. Erste Gelegenheit dazu: das Final Four des HVB Landespokalwettbewerbs am 5. und 6. Januar in der Potsdamer MBS Arena. Der Weg dorthin gestaltete sich für die Altlandsberger Oberliga-Herren einigermaßen unaufgeregt. Siegen gegen HC Neuruppin (26:13) und SV Blau-Weiß Wusterwitz (33:13), beide gemeinsam mit den Altlandsberger Zweiten Herren in der Verbandsliga Nord aktiv, in der 1. Runde, folgten Erfolge gegen den Brandenburgligisten HV Wildau (24:17) und den Oberligisten Lausitzer HC Cottbus (28:16) im Viertelfinale.

„Nachdem wir uns bis ins Final Four durchgeschlagen haben“, betont MTV-Coach Tilo Leibrich, „wollen wir am Ende auch den Pott holen“. Weil diesen Satz aber auch jeder der anderen drei Trainer der Final-Four-Teilnehmer so unterschreiben würde, ist der Weg zu diesem Ziel am kommenden Wochenende ebenso steinig wie möglicherweise tückisch.

Zunächst gilt es das Halbfinale am Samstag gegen die hochmotivierte HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf zu bestehen. Die zweitplatzierten der Brandenburgliga werden sich diese Chance, einen großen Titel einzufahren, nicht so einfach vom Brot nehmen lassen. Dass der MTV eine Liga höher agiert, dürfte da eher noch antribesfördernd, denn abschreckend wirken. Und dann könnte, einen Erfolg am Samstag vorausgesetzt, die Überraschungsmannschaft des Turniers drohen, Verbandsligist Oranienburger HC II (in der Serie vor den Altlandsbergern Zweiten Herren ungeschlagen auf Platz 1 liegend), falls der sich gegen Grünheide durchsetzen kann.

Um dem Auftritt der Altlandsberger Teams auch von den Tribünen den nötigen Nachdruck zu verleihen, hat die Handballabteilung für den Finaltag – die Hoffnung stirbt eben doch erst ganz, ganz spät – und für die Fans einen Bustransfer zur Potsdamer MBS Arena organisiert. Abfahrt ist um 11:30 Uhr vom Altlandsberger Markt aus. Der Obolus von 10,00 € ist direkt beim Fahrer zu begleichen. Die Eintrittskarten kosten ebenfalls 10,00 € (pro Tag).

Gemeinsame Hoffnung aller Grün-Weißen ist natürlich am Sonntagabend gemeinsam, Damen wie Herren, den HVB-Pokal in die Höhe stemmen zu können. So wie vor zwei Jahren…

Samstag, 05.01.2019:

12:00 Uhr MTV 1860 Altlandsberg – VfB Dpberlug-Kirchhain Damen
13:45 Uhr Grünheider SV – Oranienburger HC II Herren
15:30 Uhr HV Grün-Weiß Werder – HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf Damen
17:15 Uhr MTV 1860 Altlandsberg – HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf Herren

19:30 Uhr Gastspiel: 1. VfL Potsdam – Auswahl Korea

Sonntag, 06.01.2019:

11:00 Uhr Spiel um Platz 3 Damen
12:30 Uhr Spiel um Platz 3 Herren
14:15 Uhr Finale Damen
17:15 Uhr Finale Herren

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply