Als Einheit im HVB Pokal

Als Einheit im HVB Pokal

Als Einheit im HVB Pokal

Am vergangenen Samstag ging es für unsere „ersten“ Damen zum Einstiegsspiel in den HVB Pokal zu HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf. Warum „erste“ Frauen? Zum Achtelfinale reiste eine Einheit aus erster und zweiter Damemannschaft des MTV Altlandsberg, diese Kombination soll auch bis zum Ende des Pokals beibehalten werden, und das aus gutem Grund.

In der ersten Halbzeit tun sich die Damen beunruhigend schwer. Teltow/Ruhlsdorf spielte von Beginn an mit 7-Feldspielern und 3 Kreisläufern, eine ungewöhnliche Herangehensweise, die jedoch ihre Früchte trug. Die ersten 30 Minuten gestalteten sich für den MTV auf Grund von zu viel Hektik und Nervosität wie jedes andere Punktspiel bisher, Gleichstand bis zum Halbzeitpfiff. Dass das Endergebnis aber ganz anders aussieht ist der Unterstützung der zweiten Damenmannschaft zu verdanken. Schnelle und erfahrene Spielerinnen bringen Ruhe und neue Farben in das Altlandsberger Spiel. So gelingt es den Grün-Weißen in der zweiten Halbzeit Tor um Tor sich abzusetzen. Schnell konnte man über einen 4:0 Lauf einen Vorsprung zum 17:13 aufbauen und diesen auch noch erweitern. Den starken Gastgeberinnen aus der Brandenburgliga gelang zwar noch einmal sich bis auf 2 Tore heranzukämpfen, den Sieg wollten sich die MTV-Damen jedoch nicht mehr nehmen lassen. Nach einer Auszeit von Trainer Ferenc Remes konzentrierte man sich wieder und brachte das Spiel zum 31:22 zu Ende.

Unsere Fusionsmannschaft zieht somit in das Viertelfinale des HVB Pokals ein, und nutzte die Möglichkeit sich in einem Spiel außerhalb des Ligabetriebs freizuspielen. Am kommenden Samstag steht für die ersten Damen ihr nächstes Heimspiel gegen Pfeffersport an. Hoffentlich wird die Selbstsicherheit und der Mut des Pokalspiels mitgenommen, und eventuell der erste Sieg in einem Punktspiel eingefahren!

 

MTV: Maika Koch-Noack (Tor), Freya Wagner (Tor), Manja Berger (3), Melanie Wüstner (5/2), Jana Richter (2), Sandra Mettcher (4), Anna Kunze (5), Katharina Zschocke (3), Annika Fleck (1/1), Annika Greger (1), Angela Greulich, Philine Keitel, Viktoria Varkonyi (7), Ferenc Remes (Trainer), Alexander Koch (Trainer)

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply