Single Blog Title

This is a single blog caption

Unspektakulär Aufregend

 

Unspektakulär Aufregend

Ja! Die zweiten Damen vom MTV Altlandsberg können auch den aktuellen Platz 1. der Brandenburgliga besiegen und das nicht nur weil erneut Yania zwischen den Pfosten und Josephine tatkräftig  bis zur roten Karte agierten. Das Gesicht dahinter ist ein ganz anderes! Bevor dieses jedoch kurz angeschnitten wird,  möchte sich das Team schon am Anfang dieser Zeilen  für die Unterstützung von Sebastians Schützlingen bedanken! Danke für euren starken Einsatz und danke auch an Sebastian der uns dies vorab angeboten hatte. Letztlich auch danke an Melanie, die gern mit von der Partie gewesen wäre, aber gesundheitlich angeschlagen war (gute und schnelle Besserung) und zu guter Letzt auch danke an Marlene, welche sich freiwillig mit eingliedern wollte (aus Fairness wurde dieses Angebot jedoch aufgeschoben).

Es ist schön zu sehen, dass hier alle Trainer und Spielerin, alle füreinander da sind und das auch Teamübergreifend auf und neben dem Spielfeld!

Nun zum Geschehen selbst! Es war kein Erst-angesetztes Duell, was Kadertechnisch einige Probleme bereitete. Jana momentan ein Torgarant, die in diesem Spiel fehlte, Gela die für sehr viel Sicherheit sorgt, ist nach wie vor verletzt und all unsere Torfrauen spielten die letzten Duelle schon mit einem gesundheitlichen Handicap. Eine Findung für einen optimalen Termin, welcher unter gleichen Voraussetzungen ausgetragen würde, kam leider nicht zum Vorschein, daher kam das Angebot von Sebastian natürlich sehr gelegen. Hierbei sei noch kurz erwähnt, dass eine Josephine gerade erst aus einer 8-Wöchigen Verletzungspause zurück auf die Platte kehrte um Zielführend Spielpraxis für ihr eigentliches Team, welches  in der 3. Liga agiert, mitnehmen sollte!

Zum Spiel selbst, es war unspektakulär Aufregend. Zwei Worte die zwar nicht zusammen passen, aber diesen Rahmen gut beschreiben. Die erste Führung gehörte dank Josephine uns. In der 39igsten Sekunde der Partie holte Sie aus der zweiten Reihe ihren Hammer raus. Kurze Zeit später setzte Manja das gleiche in die Tat um und damit war klar, der MTV wird hier definitiv aus allen Situationen gefährlich sein! Doch es sollte anders laufen. Pässe, Würfe, falsche Entscheidungen, davon sah man  leider echt viel bei unseren Frauen, welches an dieser Stelle die einzige Kritik sein soll! All die Fehler  hielten das Duell sehr spannend und eine Yania im Tor konnte mit vielen Paraden sehr oft überzeugen und sich somit von ihrer besten Seite zeigen! Unzählige Würfe entschärfte sie gnadenlos, lediglich über außen belächelte sie sich selbst als ein/zweimal ein doch sehr lockeres Tor entstand. Im Angriff variierte unser Team mit einem 5-1 und einem 4-2 Angriff sowie einer großen Rotation der Positionen, um noch vor der Pause taktische Einblicke für einen zweiten Erfolgreichen und finalen Durchgang zu erzielen.

Halbzeitstand 10:9 für den MTV und es sollte taktisch was passieren. Der Trainer stellte den Deckungsverbund anders auf!  Bei 9 Toren eigentlich nicht notwendig, aber dennoch für den gesamten Plan wichtig! Im Angriff wurde gezielt über die ersten 10 Minuten der ersten Hälfte gesprochen und so hatte jeder seinen Job zugewiesen bekommen.

Anpfiff und direkt ging es in die 5+1 (eine Manndeckung) nicht für den MTV sondern für eine Spielerin bei Doberlug-Kirschhain. Diese Entscheidung sollte auch die Richtige sein, wodurch keiner mehr so richtig Torgefährlich wurde. Der Verbund aus der ersten Hälfte zeigte nämlich schon Wirkung, so wurde darauf hingearbeitet, dass eine der beiden Halben konditionell einbrechen würde. Nach knapp 10 Minuten war dann Kraft und Kondition aufgebraucht und das zweite taktische Ziel wurde erreicht.

Die zwei torgefährlichsten Damen waren somit aus dem Rennen und es kam wie erwartet eine letzte Dritte zum Vorschein, welche sich ganz klein in der ersten Hälfte ein paar Mal bemerkbar machte. Dies sollte die größte Hürde für unseren zu 5t agierenden Abwehrverbund darstellen. Dennoch lief alles wie geplant und Doberlug schien sehr oft verzweifelt im Angriff. Die MTV Mädels hingegen schienen sich auch etwas zu überstürzen, da jetzt die Möglichkeiten zu viele waren, welche zu einem Torerfolg führten. Es kam wie es kommen musste! Nachdem alles funktionierte und wir sichtlich ein 4 Tore Puffer aufbauten, wurden wir zu locker in unserem Handeln. Mit vielen Chancen, die wir liegen ließen und weiteren einfachen Stellungsfehlern hinten in der Deckung,  konnte Doberlug ins Spiel zurück finden.  Bis auf ein Tor verkürzte der momentan Erstplatzierte unseren Abstand, wollte sichtlich das Spiel nochmal drehen, aber Josephine drehte mit Svenja nochmal ordentlich auf, um die MTV-Vertretung erneut in Sicherheit zu bringen! Nachdem Josephine dann leider und unnötig auf die Tribüne musste (ja die Deckung in der 3. Liga mag hart sein, aber sie ist dennoch Fair), gab es einen letzten Ruck von der Bank und unseren Fans, welches für uns dann der Grund war, dieses Spiel mit drei Toren puffer sicher nach Hause zu bringen.

Endstand 22:19 und damit wurden jetzt schon zwei hochklassige Teams dieser Liga von uns besiegt. Fehlen noch 8 würde Trainer Mölter optimistisch wie er ist sagen 😉

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply