Strukturwandel beim MTV

Strukturwandel beim MTV

Der Vorstand des MTV 1860 Altlandsberg beschließt die Einrichtung der Arbeitsgemeinschaft Leistungshandball (AGLH) und überträgt ihr die Zuständigkeit für alle Belange der beiden Ersten Mannschaften.

Bereits in Zeiten, in denen alles glatt läuft, erfordern die beiden Ersten Mannschaften der Handball-Abteilung beinahe die komplette Aufmerksamkeit der Abteilungsleitung. Zu groß die sportliche wie mediale Bedeutung beider Teams, zu groß die öffentlichkeitswirksame Ausstrahlung, zu groß vor allem die wirtschaftliche und finanzielle Verantworung.

In Zeiten wie diesen, in denen insbesondere das Zugpferd der Abteilung, die Altlandsberger Ersten Damen, eine schwierige Saison, den verletzungsbedingten Ausfall wichtiger Spielerinnen sowie einen Trainerwechsel bei laufendem Betrieb verarbeiten muss, trifft diese Feststellung im ein Vielfaches potenziert zu. Die Folge: Sitzungen und sonstige Beratungen der Abteilungsleitung werden von diesen Themen derart dominiert, dass die Bedürfnisse und Nöte, aber auch die Erfolge der weiteren 16 MTV-Teams im Wettbewerb sowie die Unterstützung der zum Glück zahlreichen Ehrenamtlichen und Eltern der Kinder-und Jugendmannschaften beinahe zwangsläufig, aber dennoch zu Unrecht zu kurz kommen.

Es ist daher das doppelte Ziel der AGLH die Abteilungsleitung Handball deutlich zu entlasten und zugleich optimale Bedingungen für die Erste Damen- und Herrenmannschaft zu schaffen. Dabei wird die AGLH ihre Entscheidungen zwar unabhängig aber weitestgehend im Einvernehmen mit der Abteilungsleitung Handball sowie unter Wahrung der finanziellen und organisatorischen Gesamtinteressen der Abteilung treffen.

Der Arbeitsgemeinschaft Leistungshandball gehören an:

André Witkowski (Leiter)

Georgios Tsapanos (stv. Leiter)

Thomas Klatt (Abteilungsleiter Handball)

Wolfram Eschenbach (Finanzen)

Michael Kioschis (Sponsoring)

Thomas John (Wirtschaftskontakte)

Je nach Thema und Aufgabe wird die AG weitere Experten zu ihren Beratungen hinzuziehen. So ist es beispielsweise undenkbar, Kaderplanungen ohne die Einbindung der Trainerstäbe vorzunehmen. Auf diese Weise soll garantiert sein, dass Entscheidungen auf Basis des bestmöglichen Informations- und Erkenntnisstands getroffen werden können.

Die Einrichtung einer solchen AG ist keine Permiere bei den MTV-Handballern”, erläutert der Vereinsvorsitzende die Entscheidung. “Auch als unsere Damen erstmals in die 2. Bundesliga aufgestiegen waren, hatten wir mit der Gründung der “AG Bundesliga” reagiert, um die Albteilungsleitung zu entlasten. Dieser Schritt hatte sich damals bewährt, so dass wir ihn nun in dieser für uns durchaus schwierigen Phase nachvollzogen haben. Der enge Schulterschluss mit der Abteilungsleitung Handball wird aber allein daran deutlich, dass drei ihrer Mitglieder, alle Voran deren Leiter Thomas Klatt, auch der AG angehören. Ich bin zugleich sehr froh, dass wir unseren langjährigen Sponsor Thomas John für die Mitarbeit begeistern konnten. Er hält nicht nur die so wichtigen Kontakte zur Wirtschaft, sondern gibt mit seinem engagierten Blick von Außen richtungsweisende Impulse.”

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply