...damit´s gut wird...

…damit´s gut wird…

Wie die Mädels, so die Jungs. Auch die Schützlinge von MTV-Coach Tilo Leibrich arbeiten sich derzeit durch die Vorbereitung auf den Ligastart am 2. September. Jüngstes Highlight: Das Trainingsspiel gegen die Männer der SV Fortuna 50 Neubrandenburg am vergangenen Freitag.

Die vergangene Saison hatte den Fortunen leider nicht viel Fortune gebracht. Mit 10:42 Punkten wurden sie am Ende 13. und mussten in die MV-Liga absteigen. Also beschloss man aus der Not eine Tugend zu machen, konnte bereits vier interessante Neuverpflichtungen vorstellen, hat mit Marcin Feliks einen erfahrenen Trainer-Fuchs an der Spitze und sieht mit Spannung und durchaus realistischen hohen Erwartungen der neuen Spielzeit und Liga entgegen.

Dass die Neubrandenburger ihr Licht trotz Abstieg nicht unter den Scheffel stellen müssen, bekamen bereits die Drittligisten aus Oranienburg zu spüren, die die erste Halbzeit ihres Trainingsspiel gegen den SV mit 15:13 abgeben mussten. Zwar ging die Partie am Ende standesgemäß 22:33 für die zwei Klassen höher antretenden Oranienburger aus, aber die Fortunen haben nachhaltig unter Beweis gestellt, dass sie keine Laufkundschaft sind.

Was sie dann auch bei ihrem nächsten Testspiel, dieses Mal gegen unsere 1. Herren eindrucksvoll unter Beweis stellten. Gespiel wurden 3 mal 20 Minuten und 2 mal 20 davon lagen die Gäste in der Erle vorne und das verdient. Nach dem ersten Drittel führten die Fortunen mit 10:8, nach dem zweiten mit 20:16. Erst im letzten Drittel lösten die MTV-Herren die Handbremse und beendeten die Angelegenheit schiedlich und friedlich mit einem 26:26 Unentschieden.

Dass Fortunen-Coach Feliks damit zufriedener sein konnte als sein Altlandsberger Kollege Tilo Leibrich, muss kaum betont werden. Allerdings, so stellte Leibrich nach dem Spiel klar, „spielt das Ergebnis für mich nur am Rande eine Rolle. Wir befinden uns gerade im Übergang von der Konditionierungsphase in den Spielmodus und der gestaltet sich erfahrungsgemäß immer schwierig.“

Insbesondere mit der Arbeit der vollkommen neu formierten Abwehr zeigte sich der Altlandsberger Übungsleiter zufrieden: „Meine Erwartungen an die neu einstudierte Deckungsvariante haben sich erfüllt, auch wenn klar ist, dass zur Feinabstimmung noch weitere Trainingseinheiten und Testspiele nötig sind.“ Deutlich arbeitsintensiver dürfte die Verbesserung des Spiels nach vorne werden. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff muss dynamischer werden, das Tempospiel in Richtung gegnerisches Tor, nun ja, reicher an Tempo. Oder um es mit Tilo Leibrichs Worten zu sagen: „Im Angriff erwarte ich, damit´s gut wird, eine deutliche Leistungssteigerung.“

Und als „Mannschaftskoch“ Karsten Sattler daran ging, die Herren nach getaner Arbeit mit allerlei Köstlichkeiten vom Grill zu versorgen, „war dieses Unentschieden auch schon wieder Geschichte.“

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply