60. Erwin-Benke-Turnier - Die Spiele

60. Erwin-Benke-Turnier – Die Spiele

1. Vorrundenspiel: GC Amiticia Zürich : HIB Handball Graz     23.12   (12:6)

Zäher Beginn auf beiden Seiten. Nach zehn Minuten in der ersten Halbzeit steht es erst 2:2. Dann aber starten die Damen aus Zürich durch und bestimmen das Geschehen auf dem Feld beinahe nach Belieben. Beim Pausenpfiff führt GC Amiticia Zürich mit 12:6 Toren.

Im zweiten Durchgang taten die Züricher Damen dann nicht mehr als nötig, um den Sieg nach Hause zu verwalten. Allerdings gelang ihnen das Kunststück die zwischenzeitliche 16:8 Führung in doppelter Unterzahl zu erringen. Endstand: 23:12 für Zürich.

GC Amiticia Zürich – Desiré Ligue (Tor), Veronica Leuenberher (Tor). Hannah Bopp 2, Georgina Cibula, Marina Decurtins 7/2, Thea Dolci 1, Lea Fischbacher, Lea Krummenacher 3, Snezana Kuc, Stephanie Lüscher, Colleen Müller 1, Manuela Näf 4, Lohany Ribeiro de Freitas, Jessica Rietmann, Najwa Salem, Vanessa Schadegg 2, Angela Zürni 3.

HIB Handball Graz – Nina Kolundzic (Tor), Janina Preininger (Tor), Jessica Magg (Tor), Anna Marija Babic 2/1, Antonia Bagaric 1, Laura Davidovic 1, Tina Kolundzic 4/2, Lara Lippitsch, Stela Majstorovic 2, Tina Iva Majstorovic, Lisa Marie Neumeister 1, Ivana Nikolic, Leonie Rinner, Katharina Schweighofer, Anja Skerlak 1.

 

2. Vorrundenspiel: Füchse Berlin : Frankfurter HC     27:21   (15:10)

Sah die Partie zu Beginn nach einem Start-Ziel-Sieg der Zweitligistinnen aus, entwickelte sie sich in der Folge zu einer ziemlich ausgeglichenen Angelegenheit, was maßgeblich am Kampfgeist der Frankfurterinnen lag. Halbzeitstand 15:10 für die Spreefüxxe.

Noch augeglichener ging es in der zweiten Halbzeit weiter Zwar konnten die Frankfurterinnen den Rückstand nicht wett machen, die Füchse konnten sich aber auch nicht nennenswert absetze. Spannend war es trotzdem oder vielleicht gerad edeswegen. Endstand: 27:21.

Füchse Berlin – Juliane Meyer (Tor), Natascha Faßgold (Tor), Anna Blödorn 2, Stefanie De Beer 1, Lucy Dunst, Anna Eber 6, Paula Förster 5, Veronic Gräz, Samira Krakat, Annabell Krüger, Fabienne Kunde, Vanessa Magg, Nicole Maj 2, Sophie Mrozinski, Natalie Schwarz 7/3, Laura Sposato 1, Bianca Trumpf 3, Anne Weier.

Frankfurter HC – Ronja Nühse (Tor), Michèlle Dürrwald 5, Vivien Groke 1, Maria Heinke, Emilia Heinrich, Josephin Keßler, Svjetlana Kresovic, Theresa Loll, Kathleen Müller 1, Saskia Nühse 5/1, Mandy Schneider, Carolin Stiehl, Pauline Wagner 2, Annekathrin Zacharias 2, Beatrice Zacharias 1, Antonia Zimmermann 4/3.

 

3. Vorrundenspiel: HIB Handball Graz : MTV 1860 Altlandsberg      19:24    (10:10)

Die Gastgeberinnen beginnen fulminant, führen rasch mit drei Toren, lassen aber zwischendrin auch so viele klare Chancen liegen, dass sie den Grazerinnen Mitte der 1. Hälfte den Ausgleich ermöglichen (6:6). Auch weil die „Neue“ im MTV-Kasten, Yania Silva Alonso zwei Sieben-Meter pariert, gen die Grün-Weißen wieder in Front (8:6) können aber den Vorsprung nicht in die Pause retten. Beim Seitenwechsel steht es 10:10 unentschieden.

In der zweiten Halbzeit blieb es aus MTV-Sicht durchwachsen. Yania Silva Alonso hielt noch zwei Sieben-Meter, ihre Vorderleute ließen aber drei liegen. Jeder zwei-Tore Führung Altlandsbergs folgte der Anschlusstreffer, wenn nicht gar der neuerliche Ausgleich. Erst in den letzten sieben, acht Spielminuten knüpften Andy Nötzels Schützlinge an den Elan des Beginns an und siegten am Ende mit Blick auf den gesamten Spielverlauf vielleicht ewas glücklich, mit Blick auf den Schlussspurt aber dennoch verdient mit 24:19. Angenehmer Nebeneffekt: Weil die Grazerinnen damit bereits ihr zweites Spiel verloren haben, ist der MTV bereits für die morgigen Platzierungsspiele qualifiziert.

HIB Handball Graz – Nina Kolundzic (Tor), Janina Preininger (Tor), Jessica Magg (Tor), Anna Marija Babic, Antonia Bagaric, Laura Davidovic 5, Tina Kolundzic 5, Lara Lippitsch, Stela Majstorovic 1, Tina Iva Majstorovic, Lisa Marie Neumeister 5/2, Ivana Nikolic, Leonie Rinner, Katharina Schweighofer, Anja Skerlak 3/2.

MTV 1860 Altlandsberg – Yania Silva Alonso (Tor), Freya Wagner (Tor), Josephine Dähne 4, Mandy Gramattke 1, Sophia Mattisseck 2, Anne-Christine Miniers 7, Bernadet Mudri, Lavinia Poterasi 1, Martyna Rupp, Marlene Steffen 1, Lucyna Trzcak 2, Melanie Wüstner 6.

 

4. Vorrundenspiel: Sönderjysk/E : Füchse Berlin    30:19    (16:12)

Gemessen am ersten Durchgang dieser Begegnung wird man wohl niemandem mit der Feststellung zu Nahe treten, dass es hier bisher so etwas wie das vorgezogene Endspiel zu sehen gab. Allerdings mit leichten bis deutlichen Vorteilen für die Mannschaft aus Dänemark. Zwischenstand nach 25 Minuten: 16:12 für Sönderjysk/E.

Hochklassig gings auch in Durchgang zwei weiter, aber trotz zunehmend wütenden Angriffen der Füchse, hatten die Däninen das bessere Ende für sich. Endstand: 30:19 für Sonderjysk/E.

Sonderjysk Elitesport – Emily Naunsgaard 2, Nina Bech, Leonora Demaj 5, Gricka Falk Gindrup 2, Camilla Marie Hansen, Celina Hansen, Rikke Hoffbeck 3, Anne-Sophie Johannsen, Pernille Johannsen 7, Emma Kiellberg 2, Helena Lojborg 5, Sara Mitova, Caroline Rasmussen, Hafdis Renotudottir, Claudia Rompen, Yasmin Sieljacks 4, Emma Skovmand.

Füchse Berlin – Juliane Meyer (Tor), Natascha Faßgold (Tor), Anna Blödorn 6, Stefanie De Beer 1, Lucy Dunst, Anna Eber 3, Paula Förster, Veronic Gräz 1, Samira Krakat 1, Annabell Krüger, Fabienne Kunde, Vanessa Magg, Nicole Maj 1, Sophie Mrozinski, Natalie Schwarz 5, Laura Sposato, Bianca Trumpf 1, Anne Weier.

 

5. Vorrundenspiel; MTV 1860 Altlandsberg : GC Amicitia Zürich    15:25    (11:7)

Vielleicht liegt es an der Verlertzung Mandy Gramattkes aus dem vorherigen Spiel, vielleicht daran, dass beide Mannschaften für die morgigen Halbfinals bereits qualifiziert sind: Sie spielen in jedem Fall mit angezogener Handbremse, die jedoch die Züricherinnen ein bisschen weniger hart eingestellt hatten. Verdient liegen sie zur Halbzeit mit 11:7 vorn.

Sagen wir es mal so: Die zweite Hälfte lief für unsere Gästinnen aus Zürich deutlich besser als für die Gastgeberinnen. Am Ende steht aus Altlandsberger Sicht eine 15:25 Niederlage. Schwamm drüber, denn bereits jetzt ist der diesjährige der mit Abstand beste Auftritt eines MTV-Mannschaft beim Erwin-Benke-Turnier.

MTV 1860 Altlandsberg – Yania Silva Alonso (Tor), Freya Wagner (Tor), Josephine Dähne 3, Mandy Gramattke, Sophia Mattisseck, Anne-Christine Miniers 1, Bernadet Mudri, Lavinia Poterasi 6/4, Martyna Rupp, Marlene Steffen 1, Lucyna Trzcak 3, Melanie Wüstner 1.

GC Amiticia Zürich – Desiré Ligue (Tor), Veronica Leuenberher (Tor). Hannah Bopp 4, Georgina Cibula, Marina Decurtins 4/3, Thea Dolci, Lea Fischbacher, Lea Krummenacher 2, Snezana Kuc, Stephanie Lüscher 2, Colleen Müller, Manuela Näf 2, Lohany Ribeiro de Freitas 3, Jessica Rietmann, Najwa Salem 1, Vanessa Schadegg 1, Angela Zürni 6.

 

6. Vorrundenspiel: Sönderjysk/E : Frankfurter HC    36:15    (19:6)

Eindeutiger Spielverlauf. Eindeutiges Halbzeitergebnis (19:6 für die Damen aus Dänemark). Eindeutige Favoritinnen. Mehr Worte sind nicht notwendig.

Auch der zweite Durchgang ließ keine Fragen offen. Sönderjysk/E bezwingt den FHC mit 36:15.

Sonderjysk Elitesport – Emily Naunsgaard, Nina Bech 1, Leonora Demaj 4/1, Gricka Falk Gindrup 5, Camilla Marie Hansen 2, Celina Hansen 1, Rikke Hoffbeck 9, Anne-Sophie Johannsen, Pernille Johannsen 1, Emma Kiellberg 2, Helena Löjborg 6, Sara Mitova, Caroline Rasmussen, Hafdis Renotudottir, Claudia Rompen, Yasmin Sieljacks 1, Emma Skovmand 4.

Frankfurter HC – Ronja Nühse (Tor), Michèlle Dürrwald 2, Vivien Groke, Maria Heinke, Emilia Heinrich, Josephin Keßler 1/1, Svjetlana Kresovic, Theresa Loll, Kathleen Müller 2, Saskia Nühse 2, Mandy Schneider, Carolin Stiehl, Pauline Wagner, Annekathrin Zacharias 1, Beatrice Zacharias 5, Antonia Zimmermann 2/2.

 

Drucke diesen Beitrag

Leave a Reply